Nordwestschweiz informiert über FABI

Kurz vor der anstehenden Volksabstimmung zur „FABI-Inititative“ (FABI=Finanzierung Ausbau Bahn-Infrastruktur) informieren die nordwestschweizer Kantone offensiv über die Notwendigkeit der damit in der Region anstehenden Projekte. So sehe FABI folgende Maßnahmen in der Nordwestschweiz vor:

– Gleisausbauten im Umfeld des Bahnhofs Basel SBB

– Entflechtungsbauwerke in Pratteln (hier kommen sich die Züge in/aus Richtung Rheinfelden und Liestal oft „ins Gehege“)

– Bau einer Doppelspurinsel bei Grellingen (Voraussetzung für Halbstundentakt im Fernverkehr auf der Juralinie Basel – Delémont – Moutier – Biel)

– Bau einer Verbindungslinie Birr – Mägenwil zur Entlastung der Linie Brugg AG – Baden – Killwangen-Spreitenbah

Diese Schritte ermöglichen dann in Zukunft den Viertelstundentakt Basel -Liestal auf der S3, den Virtelstundentakt in den Hauptverkehrszeiten auf der S1 Richtung Rheinfelden . Frick/Laufenburg, den Halbstundentakt Aarau – Dietikon (- Zürich) auf der S3 der Zürcher S-Bahn (heute Kapazitätsbedingt nur Stundentakt) und den schon erwähnten InterCity-Halbstundentakt Basel – Biel, der auch in Vorausschau auf den Ausbau des Knotens Lausanne mit dem dann dort stattfinden Fahrplanschemawechsel notwendig ist, um den Raum Basel nicht von der Westschweiz „abzuschneiden“.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s