Unterwegs: Mit dem E-Bus durch Bern

20191010_120431
Der E-Bus an der Endhaltestelle Köniz, Weiermatt beim Ladevorgang

Im Zusammenhang mit Klimawandel und dem Drang zu umweltfreundlicherer Mobilität geraten immer mehr elektrobetriebene Verkehrsmittel in den Fokus. Im Bereich des Öffentlichen Verkehrs ist dabei der E-Bus eine vielgeforderte Lösung. Die Idee ist zwar nicht neu – O-Busse mit Elektroantrieb gibt es seit Jahrzehnten – aber die weiterentwickelte Batterietechnik bringt nun E-Busse ins Spiel, die entgegen dem O-Bus (auch „Trolleybus“ genannt) ohne Fahrleitungen über dem Fahrweg auskommen.

Die Stadt Bern, Regierungssitz der Schweiz, hat sich vorgenommen, rasch den gesamten Öffentlichen Verkehr klima- bzw CO2-neutral zu machen. Neben den schon vorhandenen, mit Strom aus Wasserkraft betriebenen Trolleybussen und Trams geht man seit Ende 2018 neue Wege mit dem E-Bus. Und man hat nicht nur gekleckert wie in Lörrach, wo nur ein Fahrzeug sporadisch im Einsatz ist, sondern geklotzt und gleich eine gesamte Linie auf E-Bus-Betrieb umgestellt.

Die Linie 17 zwischen Bern, Bahnhof und Köniz, Weiermatt wird nunmehr seit einem Jahr mit Elektrogelenkbussen betrieben. Diese werden in der wenige Minuten dauernden Wendezeit an der Endhaltestelle in Köniz schnellaufgeladen. Hierzu fährt aus einem fest installierten „Ladeterminal“ eine Art Stromabnehmer auf den darunter stehenden Bus hinab und lädt dessen Batterie auf. Durch diese Art des elektrischen Betriebes ist zwischen den einzelnen Fahrzeugeinsätzen keine lange Aufladezeit auf dem Betriebshof notwendig. Eine Ladung genügt im Falle von Verspätungen für mindestens 3 Hin- und Rückfahrten. Dennoch werden die Batterien über Nacht im Betriebshof voll aufgeladen. Die Batterien der Busse sind auf dem Dach angeordnet und speisen von dort die Fahrmotoren an den Achsen. Im Prinzip ist der Bus vom „normalen“ Trolleybus abgeleitet, nur die Batterien sind hinzugekommen.

Und wie fährt es sich? Prima! Absolut leise, man hört praktisch nur die Rollgeräusche der Räder sowie das Surren der Klimaanlage. Im Stillstand ist der Bus praktisch lautlos. Das Fahrgefühl ist sehr angenehm und auch die Raumaufteilung im Bus ist stimmig, es gibt ruhigere Sitzbereiche vor allem im Heck, aber auch jede Menge Platz für Rollstühle, Kinderwagen etc.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s